FLORIAN EXLER

Moutainbike Orienteering

News

Frühzeitiges Saisonende 25.09.2016

Aufgrund eines Sturzes in Tschechien musste ich leider die Saison frühzeitig beenden…

Der Krankenhausaufenthalt liegt zum Glück schon hinter mir und die Rehabilitation und die Physio sind schon voll im Gang.

Die Erholung steht natürlich im Vordergrund doch ich freue mich schon auf den Start in meinen Trainingsalltag um nächstes Jahr wieder in voller Stärke zurückzukommen.










Weltmeisterschaft 2016 31.07.2016

Sommer bedeutet immer MTBO-Weltmeisterschaft!
Der Austrageort war diesmal die kleine portugisische Stadt Arguaeda, und allen war klar das werden heiße Wettkämpfe! Nach dem bisher sehr guten Saisonstart machte ich mir große Hoffnungen vor allem in meiner Hauptdisziplin den Sprint. Und gerade mit dieser Disziplin starteten die Weltmeisterschaften. Doch ein Punkt machte mir sehr zu schaffen, das Wetter. Vor allem mit dieser drückenden Hitze kam ich überhaupt nicht zurecht und so landete ich schließlich auf einen Platz sehr weit hinter meinen Erwartungen. Vielleicht war mir der Druck den ich mir machte zu groß.
Doch bei der darauffolgenden Mitteldistanz konnte ich schon lockerer ins Rennen starten und da gelang mir gleich mehr. Trotz zweit Stürze schaffte ich es auf den 21. Platz! Ein Ergebnis mit dem ich schon zufrieden bin auch wenn ich ständig im Hinterkopf habe das noch viel mehr möglich wäre.
Eventuell auch schon bei der nun folgenden Langdistanz! Doch dieser Tag war einfach nur zum vergessen… Schon zum 3. Posten machte ich einen großen Fehler und von da an häufte sich ein Fehler nach dem Anderen bis ich schließlich rekapitulierte und einsah, dass es keinen Sinn mehr hat und beendete das Rennen.
Doch der größte Erfolg sollte erst folgen. Zum Abschluss dieser Weltmeisterschaften fand wie immer der Staffelbewerb statt. In der zweiten Österreichischen Staffel an zweiter Position ging ich dank eines guten Rennens unseres Startfahrers mit relativ geringen Abstand zur Übergabe. Mir gelang es noch ein paar Plätze aufzuholen und übergab schließlich mit einer guten Position mit dabei um den Kampf um ein Diplom. Schließlich konnte unser Schlussfahrer die Ziellinie knapp hinter dem Diplomplatz und der ersten Österreichstaffel als 7. überqueren.
Im Großen und Ganzen eine spannenden WM von der ich zwar zufrieden aber doch nicht ganz glücklich nach Hause fahren kann.
Nächstes Jahr schlag ich dann zu!


7. & 8. MTBO AC 03.07.2016

Erneuter Sieg in einem Austriacup Rennen!
Obwohl ich stark mit der Hitze zu kämpfen hatte konnte ich mir am Samstag aufgrund der richtigen Routenwahlen weitere 100 Punkte sichern.

Das Glück verfolgte mich allerdings nicht in der heutigen Langdistanz... Mit großem Vorsprung musste ich das Rennen aufgrund eines Defekts aufgeben

Trotzdem die Mission "Gesamt Austriacup Sieg" steht noch!
Aber bis dahin liegt der Fokus auf die noch wichtigere WM in 3 Wochen!








Führung im Austriacup 01.05.2016

Nach einer guten Vorbereitungszeit mit etlichen Trainingskilometern darunter auch in Teneriffa und Kappadokien startete die nationale MTBO-Saison Mitte April mit Wettkämpfen in Slovenja Gradec. In dem orientierungstechnisch anspruchsvollen Gelände konnte ich mich vor allem in der Mitteldistanz erfolgreich durchsetzen und gleich meinen ersten Sieg feiern. Auch auf der darauffolgenden Langdistanz kam ich mit einer guten soliden Leistung ins Ziel und sicherte mir damit den Gesamtsieg für das Wochenende.


Gleich zwei Wochen später standen schon die nächsten Rennen am Programm, welche unterschiedlicher nicht hätten sein können. Ein anspruchsvoller Sprint in in Blumau auf dem verwachsenen Gelände einer zerfallenen K.u.K. Monitunsfabrik und die Langdistanz-Staatsmeisterschaft in einem steilen Gelände nahe Katzelsdorf. Wie sich hier deutlich zeigte liegt mir das o-technische Gelände im Moment um einiges mehr. Während ich in Blumau meinen zweiten Austriacup-Sieg einheimsen konnte musste ich mich bei der Staatsmeisterschaft mit den 4. Platz zufriedengeben.


Nach diesen ersten 4 Rennen konnte ich somit die Führung im Austriacup übernehmen.




Kappadokien 2016 29.03.2016

Einen schöneren Start in die Saison hätte es wohl nicht geben können. Gleich bei unserer Ankunft in Kappadokien sind wir von der unglaublichen Landschaft überwältigt worden. Doch die Gegend war nicht nur was fürs Auge, sondern bot auch eine Fülle von lässigen Trails um an der Bike-Technik zu feilen.


Nach einer Woche biken starteten nun endlich die ersten Rennen meiner MTBO-Saison. Der Start war gleich sehr vielversprechend als mein Team bei der Mixed-Sprint-Staffel den 2. Platz erreichte. Doch gleich am nächsten Tag musste ich nach einem ohnehin schon fehlerhaften Rennen im Ziel erfahren, dass ich einen falschen Posten genommen habe und wurde aus der Wertung genommen.


Auch die folgenden Mittel- und Sprintdistanz Rennen waren alles andere als fehlerfrei und ich landete in den Top 6 Plätzen. Trotz allem waren sie ein guter Einstieg um mal wieder Wettkampfluft zu schnappen. Die wichtigen Rennen kommen erst, bis dahin werden die Fehler noch ausgebessert und Gas gegeben.





Trainingslager Teneriffa 21.02.2016

Weg von der Rolle und rauf aufs Bike in die Sonne! Lange Touren um den "Teide" und anspruchsvolle lässige Trails standen dieses Jahr beim Trainingslager in Teneriffa am Programm. Je nach Lust und Laune findet man von wüstenmäßiger Mondlandschaft bis zu einer saftig grünen Berglandschaft überall spektakuläre Kulissen zum biken.

Gemischt mit dem Schweizer Team konnte ich so auch noch mein deutsches Vokabular um einige ausgefallene Worte aufstocken. Die eingeblassten Ränder sind wieder aufgefrischt und die Vorfreude auf die ersten Wettkämpfe Ende April schon enorm!









Zum Saisonschluss ein 2ter Platz 17.10.2015

Noch bevor das Bike zum letzten Mal geputzt und dann schließlich überm Winter an die Wand gehängt wird fuhren wir noch das letzte Mal zu einem Czech-Cup in das Nachbarland.

2016 sammelt sich die Weltspitze der Crosscountry-Szene zur WM in Nove Mesto. Und genau in diesem Gebiet fanden auch dieses Wochenende die Wettkämpfe statt. Dies versprach schon vom Anfang an einen großen Spaß der sich auch mit dem beginnenden Sprint bewahrheitet hat. Ein gutes solides Rennen, dass ich mit dem 7. Platz belegte. Danach war allerdings nicht viel Zeit zum Erholen, da gleich ein paar Stunden später das zweite Rennen in Form einer Mitteldistanz startete. Diesmal war auch das Gelände um das Stadion herum dabei und besonders interessant machte es die frei befahrbaren Wiesen, da sich so viele andere Möglichkeiten eröffneten. Ich fand mich dabei sehr gut zurecht und konnte auch als einer der Wenigen die schnellste Route auf der langen Teilstrecke erkennen. Völlig zufrieden mit meinem Rennen konnte ich schließlich am Abend, nur geschlagen von meinem Teamkollegen Andreas Waldmann, als zweiter am Stockerl stehen.





Staffelsieg bei der Weinbergtrophy 10.10.2015

Nachdem letztes Jahr nur der 2te Platz herausgeschaut hat juckte es uns umso mehr dieses Jahr noch einen drauf zu setzen.

In einem interessanten und abwechslungsreichen Rennen ist es uns auch gelungen nach 5 Stunden mit den meisten Runden ins Ziel zu kommen.

Es freut mich immer besonders ein Rennen in der Nähe meiner Heimat zu bestreiten. Es dann auch noch zu gewinnen macht es noch spezieller.








13. Platz bei der Weltmeisterschaft! 24.08.2015

Der WM-Auftakt war kein leichter für mich. Trotz eines guten Starts in die Mitteldistanz macht ich ab der Hälfte einen Fehler nach dem anderen und musste mich mit großem Rückstand geschlagen geben.

Doch es galt die Nerven nicht wegzuschmeißen denn am nächste Tag schon startete meine favorisierte Distanz, der Sprint. Trotz eines kleinen Hacklers zum ersten Posten fand ich gut ins Rennen und fühlte mich sicher, so dass ich sogar ein wenig riskieren konnte. Es ging alles auf und ich konnte ohne Fehler eines meiner besten Rennen ins Ziel bringen und erreichte schlussendlich den 13. Platz!

Darauf folgte die Langdistanz als letztes Einzelrennen bei dieser Weltmeisterschaft. Das Rennen zeigte sich von Beginn an schwierig die richtige Routenwahl zu treffen, welches mir auch leider nicht immer gelang. Trotzdem konnte ich ein solides Rennen absolvieren und erreichte den 33. Platz.

Aber vor allem: Ganz besondere Gratulation an meine Teamkollegen die in der Staffel den Weltmeistertitel geholt haben! Es war super spannend zum Zusehen und die Freude auch auf meiner Seite gigantisch.




Top 20 bei Europameisterschaft 15.06.2015

Der EM-Auftakt fand mit dem Sprintbewerb in der Altstadt von Penha Garcia statt. Während des gesamten Rennens hatte ich ein super Gefühl, nur in den verwinkelten Gassen gleich zu Beginn musste ich aufgrund Unsicherheiten Tempo rausnehmen. Leider machte ich zum vorletzten Posten noch einen Fehler in einer Parallelgasse. Dennoch bin ich mit dem 21. Platz sehr zufrieden!

Alles andere als zufrieden war ich hingegen bei der darauffolgenden Mitteldistanz. Die Hitze machte mir sehr zu schaffen. Weder der Druck auf die Pedale noch die Konzentration war vom Start an da, so folgte ein Fehler auf dem Anderen… Dieser Tag war einfach zum Abhackeln.

Als letzter Einzelbewerb stand noch die Langdistanz am Programm. Die Streckendaten versprachen schon mal ein steiles und langes Rennen. Zum Glück regnete es am Vortag und die Luft kühlte erheblich ab. Das kam mir sehr zu Gute da mir die Hitze schon bei der Mitteldistanz sehr zu schaffen machte. So ging es an den Start! Dieser zeigte sich allerdings gleich von seiner kniffligsten Seite. Die eine Minute reichte nicht aus um die komplizierte Route zum ersten Posten zu finden. Doch dann ging es los in ein steiniges Gebiet in dem viele Athleten durch technische Probleme aufgeben mussten. Der weitere Verlauf des Rennens brachte einem ständig an sein körperliches Limit und trotz einiger kleinerer Fehler konnte ich den 19. Platz erreichen.